Voriges Beispiel Zum Anfang Nächstes Beispiel

Viertes Horoskopbeispiel

Ehescheidung. Schwere Krankheitsbelastung.

Beispiel 4 (männliche Geburt)
Speculum anzeigen

1. Verstand und Geistesleben.

Sonne, Mond und Merkur nehmen in diesem Horoskop als Signifikatoren für das Geistesleben keine bedeutenden Stellen ein.

Die Sonne in der Sonnendekade des Widder und als Herr von 12 steht im 8. Hause, ist also in erster Linie für das Gefühlsleben zu werten; der Mond als Herr von 11 im 5. Hause betont ebenfalls die Gefühls- und triebmäßige Seite, und Merkur in den Fischen kann seine spezifisch geistigen Eigenschaften in diesem Zeichen auch nicht auswirken. Trotzdem ist die Verstandesseite in diesem Menschen gut ausgeprägt. Merkur ist Geburtsgebieter und Herr von 1 und 10. Das gibt ihm einen bedeutenden Einfluß.

Durch seine Stellung in der Monddekade des veränderlichen Wasserzeichens Fische wird die Lebendigkeit und Anpassungsfähigkeit des Ascendenten erhöht. Seine Konjunktion mit Venus, der Herrin von 2 und 9, richtet das Denken in künstlerische Bahnen und gibt in den Fischen eine reiche Einfühlungsgabe, ein Sichversenken in die Welt des Schönen und ein feines Kunstverständnis das durch das Sextil zum Neptun im Stier, der dort in der Saturndekade steht, noch gesteigert wird und eine tiefe Liebe zur Natur und allem Geschaffenen verleiht. Merkur ist durch Parallele mit der Sonne im Widder verbunden, das gibt ihm die einzige feste Stütze und bewahrt ihn vor einem zu planlosen, schweifenden und tatenlosen Herumirren.

Durch den Sonnen - und Marseinfluß auf Merkur, der aber wegen der schwachen Stellung der Sonne nicht überschätzt werden darf, bekommt der Mensch ein gesteigertes Interesse für geistige Fragen, er läßt sich begeistern und zur Tat anfeuern Allerdings bleibt es in der Mehrzahl der Fälle beim Pläneschmieden und Zielestecken. Die Kraft und Energie zur Durchführung, das zähe Sichdurchsetzen und Ringen um einen Erfolg mangeln fast vollständig. Die Auswirkungen des Ascendenten können hier auch nicht stützend zur Seite treten, denn die Jungfrau ist ein veränderliches Zeichen, dem Festigkeit und Ausdauer fehlen.

Dazu kommt, daß nur ein Planet ein festes Zeichen besetzt. Das deutet im Verein mit einer schwachen Merkurstellung auf planlose Ideen, die einer festen Grundlage entbehren und auf unpraktisches Handeln. Merkur steht noch dazu in der Monddekade der Fische und ist durch Quincunx mit Uranus verbunden.

Das erhöht das ziellose, sprunghafte, unkontrollierte Denken und gibt unberechenbare und utopische Einfälle und Pläne. Dabei kann die Betreffende geistig recht selbstbewußt sein und sich auf ihre Originalität viel einbilden. Denn erstens neigen die Jungfraugeborenen zu einem Überschätzen ihrer geistigen Gaben, und zweitens ist Merkur an Mars‚ der in der Merkurdekade der Wage steht und Herr vom 3. Hause ist, durch Quincunx gebunden. Dadurch kommt es zu einem hartnäckigen Verteidigen der Anschauungen, zu scharfen Worten ( Mars in der Merkurdekade ) und Streit mit den Angehörigen ( Mars in der Wage ) und im Beruf ( Mars Herr von 10 ).

Der Mond, der durch seine Stellung in der Merkurdekade des Steinbock beruhigend und klärend auf das geistige Leben einwirken könnte, da er in diesem Zeichen durch den Einfluß Saturns befestigt und vertieft wird, steht ebenfalls schwer verletzt. Wohl zeigt auch er durch das Trigon zu Neptun im 9. Hause eine große Liebe und Begabung für Kunst und Kunstgewerbe, einen gefühlssicheren Geschmack und reiche Phantasie aber die exakte Opposition zum Saturn der aus dem Krebs strahlt, versagt ihm die Konzentration und Sammlung, ohne die ein fruchtbares Schaffen unmöglich wird.

Sein Quadrat zum Mars als Herrn von 3 macht den Geist unwirsch, impulsiv, die eigene Wertschätzung in unangenehmer Weise und macht die Kritik über andere Menschen ( Mars in der Wage ) und ungerecht.

Ruhe und Besonnenheit im Denken fehlen sehr oft; leichtfertiges, rasches Urteilen und überstete Entschlüsse sind die Wirkungen dieser ungünstigen Mondverbindungen.

2. Gefühls- und Triebleben.

Der Zwiespalt im Geistesleben, der auf der guten Seite Beweglichkeit und Anpassungsfähigkeit, auf der ungünstigen Haltlosigkeit und geistigen Dünkel zeigte, tritt im Gefühlsleben erneut zu Tage. Es besteht ein dauernder Kampf zwischen dem höheren und niederen Selbst, der am besten durch die Verbindung von Sonne im Widder und Mond im Steinbock ausgedrückt wird, da hier Mars- und Saturngegensätze zusammentreffen, und die um so bedeutungsvoller wird, als beide Lichter ausgeprägt gute und schlechte Bestrahlungen erhalten. 5 Planeten stehen in beweglichen, 3 in Wasser- und 3 in Luftzeichen.

Dadurch wird das Temperament außerordentIich beweglich und hochgestimmt.

Die Sonne im Widder verleiht, Begeisterungsfähigkeit, ein helles, klares Wesen und eine hochherzige Gesinnung.

Diese Seite des Charakters wird durch das Trigon der Sonne zum Jupiter noch vertieft, denn da beide Planeten in eigenen Dekaden stehen, kommt ihre Wirkung stark zum Ausdruck. Dieser Aspekt verleiht dem Menschen Haltung und Würde im Auftreten, gibt ein angeborenes Geschick, einen guten Eindruck zu machen und Ansehen und Beliebtheit zu erlangen. Aber auch für das Innenleben ist er von Wohltuender Wirkung, denn er gibt dem innersten Menschen eine aufrichtige, treue Gesinnung und ein warmes Herz. Wenn auch diese Auswirkungen des Sonne - Jupitertrigons nicht in ganzer Kraft und Klarheit erfolgen, da Jupiter rückläufig ist und die Sonne als Herr von 12 im 8. Hause viel von ihrer strahlenden Schönheit verliert, so liegen diese guten Kräfte doch in dem Menschen und werden sich trotz aller Gegenpole behaupten und auswirken. Da Jupiter auch Herr vom 7. Hause ist, macht sich diese menschenfreundliche, herzliche, wohltätige Gesinnung vor allem im Verkehr mit ihren Mitmenschen fühlbar; Sie hat Verständnis für fremdes Leid ( Sonne im Widder, Herr von 12 ) und sucht nach Mitteln, um ihm abzuhelfen.

Das soche, aus warmherziger Gesinnung geborenen Pläne dann meistens zum

Scheitern kommen, ohne dass das Ziel erreicht ist, liegt an der unzuverlässigen

Geistesverfassung und der inneren Energielosigkeit ( siehe Kap.1 ).

Jupiter ist außer an die Sonne auch an Saturn durch Trigon gebunden, der im Krebs in der Jupiterdekade und im 11. Haus steht. Dieser Aspekt unterstreicht das, was über das Jupiter - Sonnetrigon gesagt worden ist, betont aber noch mehr die innere Aufrichtigkeit, den Ernst der Überzeugung und den religiösen Beweggrund ihrer guten Gesinnung und Tat. Es ist überhaupt eine tief religiöse Persönlichkeit, denn

Planeten in eigenen Dekaden stehen, kommt ihre Wirkung stark zum Ausdruck. Dieser Aspekt verleiht dem Menschen Haltung und Würde im Auftreten, gibt ein angeborenes Geschick, einen guten Eindruck zu machen und Ansehen und Beliebtheit zu erlangen. Aber auch für das Innenleben ist er von wohltuender Wirkung, denn er gibt dem innersten Menschen eine aufrichtige, treue Gesinnung und ein warmes Herz. Wenn auch diese Auswirkungen des Sonne - Jupitertrigons nicht in ganzer Kraft und Klarheit erfolgen, da Jupiter rückläufig ist und die Sonne als Herr von 12 im 8. Hause viel von ihrer strahlenden Schönheit verliert, so liegen diese guten Kräfte doch in dem Menschen und werden sich trotz aller Gegenpole behaupten und auswirken. Da Jupiter auch Herr vom 7. Hause ist, macht sich diese menschenfreundliche, herzliche, wohltätige Gesinnung vor allem im Verkehr mit ihren Mitmenschen fühlbar sie hat Verständnis für fremdes Leid ( Sonne im Widder Herr von 12 ) und sucht nach Mitteln, um ihm abzuhelfen.

Daß solche aus warmherziger Gesinnung geborenen Pläne dann meistens zum Scheitern kommen, ohne daß das Ziel erreicht ist, liegt an der unzuverlässigen

Geistesverfassung und der inneren Energielosigkeit (siehe 1. Kap.).

Da zwei Feuer- und ein Wasserzeichen in diese Trigonverbindung eingeschlossen sind, wird das religiös - sittliche Empfinden stark vom Gefühl und Gefühlsimpulsen geleitet; während die geistige Durchdringung und grundsätzliche Jupiter ist außer an die Sonne auch an Saturn durch Trigon gebunden, der im Krebs in der Jupiterdekade und im 11. Hause steht. Dieser Aspekt unterstreicht das, was über das Jupiter - Sonnetrigon gesagt worden ist, betont aber noch mehr die innere Aufrichtigkeit, den Ernst der Überzeugung und den religiösen Beweggrund ihrer guten Gesinnung und Tat. Es ist überhaupt eine tief religiöse Persönlichkeit, denn Jupiter nur gut bestrahlt im 3. Hause im Schützen, unter Trigon zu Saturn und Sextil zum Mond gibt eine große Empfänglichkeit für religiöse Bindungen und ein gläubiges Gemüt. Überzeugung zurücktritt.

Das ist jedoch nur die eine, wenn auch eine außerordentlich starke Seite dieser Persönlichkeit. Die andere Seite wirkt sich durch die feindlichen Aspekte der Sonne zu Uranus und Mars und des Mond zu Saturn und Mars aus.

Während durch den gut gestellten Jupiter, die Konjunktion der Venus mit Merkur unter Sextil zu Neptun und das Trigon des Mond zu Neptun Sinn für Schönheit und Harmonie in äußeren und inneren Dingen vorhanden ist, schlägt das Wesen nur zu leicht ins Gegenteil um.

Die Sonne im beweglichen Feuerzeichen des Widder unter Opposition zu Uranus und Mars aus dem beweglichen Luftzeichen der Wage bringt unbeherrschtes, leidenschaftliches Sichgehenlassen, jähzorniges

Wesen und heftige Gefühlsausbrüche hervor, die durch den Verstand nicht mehr gezügelt werden können ( Merkur in den Fischen ).

In solchen bösen Stunden kann die Betreffende all das vernichten, was sie in guten Zeiten aufgebaut und äußerlich und innerlich gewonnen hat. In diesem Sinne wird sie sich selbst zum größten Feinde ( Sonne als Herr von 12 im ersten Zeichen ).

Auch die schlechten Mondverbindungen zu Saturn und Mars deuten auf ein gereiztes, launisches Wesen, auf Mißtrauen und Argwohn.

Daß die Betreffende unter dieser Unausgeglichenheit, diesem steten inneren Kampf schwer leidet, zeigen die ausschließlich schlechten Bestrahlungen auf den Ascendenten.

3. Eheschicksal.

Schon bei einem flüchtigen Blick auf dieses Horoskop fällt das Kreuz auf, das durch die beiden Oppositionen der Sonne zu Uranus und Mars und des Mondes zu Saturn gebildet wird und in das sich der rückläufige Mars so unglücklich einschiebt, daß er gleichzeitig zu Saturn und Mond Quadrate bildet.

Das deutet, besonders da beide Lichter und die Übeltäter Saturn‚ Uranus und Mars beteiligt sind und die schlechten Bestrahlungen eine auffallende Exaktheit aufweisen, auf schwere Verkettungen und ein tragisches Schicksal, unter dem das Leben dieser Frau steht.

Die angreifenden Planeten stehen im 4. und 7. Zeichen, die dem 4. und 7. Hause entsprechen und gleichzeitig im 11. und 2. Haus.

Saturn ist Herr von 5 und 6, Uranus Mitherrscher 6, Mars beherrscht das 3. und 8. Haus. Die Ursache der unglücklichen Verhältnisse bildet demnach das Eheleben und die Häuslichkeit, Krankheiten und getäuschte Hoffnungen.

Das 5. und 11. Haus sagen in erster Linie über das Wunschleben aus. In diesem Horoskop steht der Mond als Herr von 11 im. 5. Hause in der ersten Dekade, Saturn als Herr von 5 im 11. Hause unter Opposition dazu. Diese Austauschverbindung zeigt, daß das innerste Wünschen dieser Frau nach Erfüllung ihrer Weibesnatur steht (11. Haus unter dem Krebs ), daß die Sehnsucht nach Kindern mächtig in ihr lebt. Der Mond in der ersten Dekade des 5. Hauses unter Sextil zu Jupiter würde ihr diese Erfüllung auch schenken, aber er steht im Steinbock unter exakter Qpposition zu Saturn als dem Herrn vom 5. Hause, der im 11. Hause und 4. Zeichen alle Hoffnungen dieser Frau zerstört, weil unter seiner Kälte die Fruchtbarkeit des Mond erstirbt.

Saturn ist nun gleichzeitig Herr von 6 und steht unter Quadrat zum Mars, der seinerseits den Mond im Quadrat verletzt. Dadurch wird der Grund der Unfruchtbarkeit näher bestimmt: eine schwere entzündliche ( Mars ) Krankheit in den Genitalien ( Mond durch Saturn verletzt, 6. Haus beginnt in der Venusdekade,

Mond und Venus stehen für die Geburtsorgane der Frau ), die sie plötzlich in der Ehe erworben hat ( Uranus Mitherrscher von 6 in der Wage ), und die ihre Gesundheit schwer erschüttert ( Uranus und Mars unter Opposition zur Sonne im Widder ).

Diese Krankheit und ihre Folgen einerseits und der problematische Charakter dieser Frau andererseits belasten Ehe und Häuslichkeit schwer ( Saturn im Krebs, Uranus und Mars stehen rückläufig in der Wage unter Quincunx zum 7.Hause, das Ehehaus steht unter dem tragischen Zeichen der Fische ), so daß es zu einer Entfremdung der Ehegatten, zu Ärger und Streit und heftigen Auseinandersetzungen kommt ( Uranus und Mars unter Opposition zur Sonne und Quincunx zu 9Venus und Merkur ), bis ein weiteres Zusammenleben unerträglich wird und eine Scheidung der Ehe erfolgt. ( Uranus in Konjunktion mit Mars in der Wage unter Quincunx zur Spitze 7, der rückläufige Jupiter als Herr des Ehehauses zeigt den vorzeitigen Abschluß der Ehe ebenfalls an).

Der Ascendent liegt in der Saturndekade der Jungfrau, der verletzte Saturn lastet als schweres Schicksal auf diesem Menschenleben. Dieses Schicksal wirkt sich in der Ehe aus denn die Fische als 12. Zeichen besetzen das 7. Haus und bringen tragische Verwickelungen und Verkettungen in das Eheleben, besonders da die 7. Hausspitze von Uranus und Mars aus der Wage schlecht bestrahlt wird.

Trotzdem ist Jupiter als Herr von 4 und 7 gut bestrahlt, und die Venus steht in Konjunktion mit dem Geburtsgebieter auf der Spitze des Ehehauses. Dadurch wird gezeigt, daß der Grund zur Eheschließung eine leidenschaftliche Liebe war, und sich erst durch das Zusammenleben fortgesetzte Reibungen einstellten. Die Venus in der Monddekade der Fische unter Sextil zu Neptun im Stier, der Mitherrscher von 7 ist, deutet auf echt frauliche Hingabe und ein keusches, gefühlvolles, vielleicht etwas sentimentales Liebeserleben, das sich aber zu Zeiten auch feurig und leidenschaftlich äußern kann ( Venus Quincunx Uranus und Mars ).

4. Besitz und Beruf.

Die Aussichten für Geld und Besitz sind recht ungünstig. Das zweite Haus beginnt in der Saturndekade der Wage darin stehen Uranus und Mars rückläufig in nur schlechten Aspekten. Das bedeutet von vornherein wenig Geld und große Einschränkungen. Wohl wirft Jupiter ein schwaches Sextil auf die 2. Hausspitze und verspricht ihr dadurch in der Ehe ( als Herr des Ehehauses ) finanzielles Wohlergehen, aber plötzliche Geldverluste, hervorgerufen durch Krankheit

Herr von 6 ) und eine unpraktische Geldeinteilung, an der sie selbst schuld ist ( Mars im 2. Hause; Sonne im Widder unter Opposition zu Spitze 2 ) bringen Sorgen in ihr Leben.

Durch eigene Arbeit in einem freien Berufe, in dem sich ihre Begabung für Kunst und Kunstgewerbe auslösen kann ( Merkur als Herr von 10 in Konjunktion mit Venus in der 3. Dekade des 6. Hauses ), wird sie Geld gewinnen ( Merkur in Konjunktion mit Venus, der Herrin des Geldhauses ); aber es wird schwer verdient und rasch wieder verausgabt sein, denn Merkur und Venus stehen in schlechten Aspekten zu Uranus und Mars im 2. Hause.

5. Krankheiten.

Die ausschließlich schlechten Bestrahlungen auf den Ascendenten, die verletzte Sonne im Widder und der schwer angegriffene Mond geben einen leicht zu Krankheiten geneigten und wenig widerstandsfähigen Körper. Das Trigon der Sonne, das Sextil des Mondes und das Trigon Saturns zu Jupiter setzen zwar die Lebenskraft herauf, können aber schwere Leiden nicht verhindern, da die lebenswichtigsten Punkte von Übeltätern hart bedroht werden.

Außer der schon im 3. Kapitel besprochenen heftigen entzündlichen Krankheit in den Genitalien, durch Mars in Wage unter Quincunx zu Venus und Merkur in den Fischen hervogerufen, ist das Nervensystem der Betreffenden schwer gefährdet. Durch die von Uranus und Mars verletzte Sonne im Widder, den schlecht bestrahlten und sehr schwach gestellten Merkur im 6.Hause und den im Steinbock angegriffenen Mond treten schwere Nervenstörungen in Form von Hysterie, leidenschaftlichen Gefühlsausbrüchen und schweren seelischen Depressionen auf. Saturn als Herr des 6. Hauses im Krebs unter Opposition zum Mond im Steinbock verursacht eine mangelhafte, träge Verdauung des Speisebreis im Magen und eine chronische Verstopfung, weil die peristaltischen Bewegungen des Darms in ihrer Tätigkeit gehemmt werden.


Voriges Beispiel Zum Anfang Nächstes Beispiel