Über die Elongation des Vertexpunkts

Der Vertexpunkt ist astronomisch der genau in Westrichtung gelegene Punkt der Ekliptik. Hätte die Ekliptik keine Neigung zum Äquator - würden also die Achsen der täglichen und der jährlichen Bewegung der Erde zusammenfallen - dann würde auch der Vertex immer mit dem Deszendenten zusammenfallen (und dieser würde immer in exaktem Quadrat zum MC stehen). So ist es aber nicht, und daher vollführt der Vertexpunkt in den gemäßigten Breiten im Laufe des Tages eine Schwingungsbewegung um den Deszendenten, wobei er sich in dem Bereich zwischen dem fünften und neunten Haus aufhält.

In seinem Buch Der Aszendent der Seele[1] erläutert Renzo Baldini seine Forschungsergebnisse über die Bedeutung des Vertexpunkts in der Individualastrologie. Er ist der Ansicht, daß auf die beschriebene Schwingungsbewegung des Vertex ein besonderes Augenmerk gerichtet werden sollte. Während beispielsweise ein Fixstern bei einer vollen Achsendrehung der Erde einmal den gesamten Häuserkreis durchwandert, durchläuft der Vertex nur einen Ausschnitt des Häuserkreises. Aber auch er vollführt dabei eine wiederkehrende Bewegung, die man mit dem Durchlaufen des Häuserkreises in Analogie bringen kann. Das bedeutet, der vom Vertex durchstrichene Tierkreisbereich kann für den Vertexpunkt - ebenso wie der gesamte Tierkeis für einen Fixstern - wieder in zwölf Abschnitte geteilt werden, und man darf laut Baldini erwarten, daß die aktuelle Position des Vertex in einem dieser Abschnitte ein Analogon für seine Hausposition darstellt.

Vertex-Elongationen berechnen
Mit dem hier eingebauten Applet können Sie die von Baldini behandelten Elongationen des Vertex leicht selbst ermitteln. Baldini trägt diesen Abstand vom Deszendenten aus nach oben und unten ab, um den gesamten vom Vertex durchstrichenen Bereich zu erhalten. Diesen Bereich teilt er in zwölf Abschnitte, die Minihäuser, die er von unten nach oben durchnumeriert, so daß die Spitze des siebten Hauses stets mit der Spitze des siebten Minihauses zusammenfällt. Die von Baldini alternativ verwendete Lösung, den Bereich von Spitze 5 bis Spitze 9 in zwölf Teile zu teilen, bringt näherungsweise die gleichen Resultate. Für eine genaue Berechnung der Minihäuser und damit der "Hausposition" des Vertex scheint es jedoch sinnvoller, mit den Elongationen des Vertex zu rechnen.


[1] Renzo Baldini, Der Aszendent der Seele, Chiron Verlag, Tübingen 2001.
Zurück zur Homepage